Gibt es hier jemanden der ein Gin-Fan ist? Dann werdet ihr bei dem heutigen Post auf eure Kosten kommen. Ich muss ja gestehen, dass ich lange überhaupt kein Freund von dem Schnaps aus Wachholderbeeren war. Er war mir immer zu stark und zu intensiv im Geschmack. Aber mit fortgeschrittenen Alter *höhö* verändern sich ja bekanntlich die Geschmacksknospen, obwohl ich am Frühstückstisch immer noch Kakao bevorzuge und keinen Kaffee.

Da der gute alte Klassiker “Gin-Tonic“ nicht so ganz ein Mädchen-Getränk ist, habe ich diesen ein bisschen “entmannt“ 😉 und alles ein wenig süßer gemacht. Mit leckerem selbstgemachten Erdbeer-Sirup und frischer Minze bekommt der Drink gleich einen herrlichen Sommertouch und auch noch eine schöne Girlie-Farbe.

Gin Fizz (2 von 9)

Der Drink passt super zu diesem herrlichem Wetter und ist eine willkommende Abwechslung zu den Standarddrinks auf jeder Party. Selbst Mr. P. hat meine Mädchenmische, so hat er sie liebevoll betitelt, probiert und hat erstaunt festgestellt, dass diese gar nicht mal so unlecker schmeckt 😉

Gin Fizz Collage

Zutaten für Erdbeersirup: (200ml)

  • 50g Zucker
  • 250g Erdbeeren
  • 1/2 Zitrone

Drink: (ergibt 1 Glas)

  • 20ml Gin
  • 20-30ml Erdbeersirup
  • 1/2 Scheibe Zitrone
  • 1 Schale von unbehandelter Limette
  • 40ml Tonic Water
  • 20ml Soda
  • 1-2 Erdbeeren
  • Minze
  • Eiswürfel

Für den Sirup geben wir das Wasser in einen kleinen Topf und lassen dieses mit Wasser ordentlich aufkochen. Dann bei niedriger Temperatur ca. 5 Minuten köcheln lassen und vom Herd nehmen und auskühlen lassen. Die Masse dann für ca. 60 Minuten in den Kühlschrank geben und parallel die Erdbeeren waschen und pürieren. Dann Zitronensaft zu dem Püree geben und dieses dann zu dem Zuckersirup geben und noch einmal kalt stellen.

Für den Drink dann den fertigen Sirup in ein Glas geben und Eiswürfel hineingeben. Dann alles mit Gin, Tonic und Soda auffüllen und die Zitrone sowie die Schale von der Limette dazugeben. Alles dann schön mit Minze und Erdbeeren dekorieren und fertig :)

Tipp: Taucht die Gläserränder in Wasser und dann in Rohrzucker und schon habt ihr einen leckeren Zuckerrand.

Gin Fizz (4 von 9)

Habt ihr auch tolle Rezepte mit Gin? Dann immer her damit, ich freue mich auf eure Ideen :)

Es herzt euch,

Der Sommer lässt noch ein bisschen auf sich warten, daher haben Anne und ich beschloßen diesen einfach zu backen :)

Auf der Cakeworld habe ich mir die Sprizttülle von Wilton gekauft, womit man drei Farben auf einmal spritzen kann und so tolle Swirls machen kann. Da kam uns die Idee einen Cupcake zu machen der wie ein Softeis aussieht und uns den Sommer herbeibringt. Dann mussten Anne und ich nur noch überlegen wie er schmecken sollte und was würde besser passen als leckere süße Erdbeeren :) Mit ein bisschen Zitronensaft und Joghurt im Teig sowie leckeren Yogurette-Stückchen war er dann perfekt.

Yoghurette Cupcakes CollageDas Spritzen mit der Tülle hat sich dann aber doch ein bisschen schwierig gestaltet, als gedacht. Die einzelnen Beutel sind immer wieder aus dem Adapter rausgesprungen und das Frosting hat sich dann über Annes Hände verteilt. Vielleicht hätten wir die Beutel nicht so voll machen sollen 😉 naja kann ja nicht immer gleich alles beim ersten Mal klappen. Doch das Ergebniss kann sich sehen lassen und unsere kleinen Cups sehen meiner Meinung nach voll nach Sommer und Softeis aus. Oder was meint ihr?

Cupcake Softeis Collage

„Softeis – Cupcakes“ mit Yogurette
(für 12 Stück)

Teig

  • 120g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 140g weiche Butter
  • 3 Eier (M)
  • 1 Bio Zitrone
  • 220g Joghurt
  • 250g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 10 Yogurette Riegel

Frosting

Als erstes vermengen wir den Zucker mit Vanillezucker, Eier und der weichen Butter. Dann geben wir den Joghurt hinzu und den Abrieb sowie 3 TL Zitronensaft hinzu. Alles verrühren wir dann zu einem glatten Teig und fügen Mehl sowie Backpulver hinzu. Zum Schluß zerkleinern wir die Yogurette-Riegel und geben diese unter den Teig. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und mit dem Teig füllen. Dann kommen die Muffins bei 160 Grad für ca. 20 Minuten in den Ofen.

In der Zwischenzeit können wir uns dem Frosting widmen. Dafür sieben wir Puderzucker und vermengen diese mit weicher Butter und dem Creme Fraiche. Die weiße Schokolade schmelzen wir im Wasserbad und geben Sie dann zur Creme. Nun teilen wir die Creme dreimal gleich auf und färben diese unterschiedlich mit der Lebensmittelfarbe ein. Am Besten kühlt ihr die Buttercreme noch einmal für 1 Stunde. Dann alles in den Spritzbeutel tun und auf die ausgekühlten Muffins spritzen. Mit Erdbeeren und Riegeln dekorieren und genießen :)

Hochzeits_Portait_Boudoir_Fotograf_Kai_Cuno-13

Die tollen Fotos sind wieder von Annes Freund Kai und unsere Fotos findet ihr bei Instagram wieder unter #celebratethezuckermoment. Seit gespannt was es als nächstes bei uns gibt :) Die Rezepte findet ihr immer auf unseren Blogs.

Es herzt euch,

Endlich habe ich es geschafft. Immer habe ich sie verpasst…die Rhabarberzeit!

Ich muss gestehen, dass es mein erstes Mal mit diesem Obst war (oder ist es doch eher ein Gemüse?!). Es war mir immer ein wenig suspekt, da es mich optisch eher an rosafarbenen Sellerie erinnert. Aber nachdem ich bei Pinterest mal wieder von vielen tollen farbenfrohen Bildern mit Rhababer bombadiert wurde, habe ich ihm eine Chance gegeben.

Schnell ein schönes Rezept zusammengebastelt und dann mit dem Einkaufszettel in den Supermarkt meines Vertrauens. Der erste Weg führte mich in die Obst & Gemüseabteilung und was musste ich mit Schrecken feststellen…kein Rhabarber mehr da. Total entnervt bin ich durch den Laden gelaufen und war völlig enttäuscht, dass ich schon wieder die Rhabarberzeit verpasst habe. Aus Frust füllte sich langsam mein Einkaufskorb mit unnützem Kram, als ich dann wieder an der Frischeabteilung vorbei kam..siehe da….wie durch ein Wunder strahlten mich rosarot die Stängel an :)

Rhababerkuchen collageDa muss mich wohl ein aufmerksamer Mitarbeiter beobachtet haben und schnell aufgefüllt haben. Überglücklich bin ich dann zur Kasse gestürmt und da ist mir ein weiterer Sonderling in die Hände gefallen. Kennt ihr die?

bearbeitet (6 von 7)Schmeckt wirklich leicht nach Rose und ist dabei aber herrlich erfrischend. Zwei positive Überraschungen an einem Tag – top! :)

Zutaten (1 Gugelhupf)

  • 500g Rhabarber
  • 250g weiche Butter
  • 180g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Prs. Salz
  • 5 Eier (M)
  • 375g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • weiße Schokolade

Den Rhabarber waschen und putzen (nicht schälen) und in ca. 2cm große Stücke schneiden. Dann den Backofen auf 180 Grad OOber- und Unerhitze, die Form buttern und dann bemehlen.

Nun die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz cremig verrühren. Dann die Zitrone heiß waschen und die Schale dünn abreiben und ebenfalls in die Masse geben. Dann immer ein Ei nach dem anderen untermischen und gut vermengen. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und ebenfalls zu der Zucker-Mischung geben. Alles solange vermengen bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Diesen dann in die Form geben und ca. 30-40 Minuten backen (Achtung: Bei Gugelhupf-Formen immer die Stäbchenprobe machen, da die Form sehr groß/tief ist)

Abkühlen lassen und auf ein Blech stürzen. Mit geschmolzener weißer Schokolade dekorieren und nach belieben noch mit Streuseln, Beeren, Nüsse etc. verzieren.

bearbeitet (7 von 7)

Harmoniert diese Limo nicht super mit meinem Farbkonzept im Bild? Ich bin ganz verliebt :)

Es herzt euch,