Als waschechtes kleines Nordlicht von der Elbe liebe ich alles Leckere was es in meiner Lieblingsheimat gibt. Für Franzbrötchen, Labskaus und Alsterwasser schlägt mein Herz höher. Was ich jedoch überhaupt nicht mag und was ja eigentlich total untypisch für uns Hamburger ist..ich hasse Fisch!

Was? Ja traurig aber wahr, ich kann leider nichts mit diesem Getier anfangen. Schon als ich klein war, hab ich diesen meerigen (gibt es das Wort überhaupt?) fischigen Geschmack nicht gemocht und konnte mich nie damit anfreunden. Das Einzige was ich runter bekomme sind Fischstäbchen, also wenn es eigentlich nur nach Panade schmekt und nicht mehr nach Fisch 🙂

Süßes Sushi (18 von 24)

Deswegen bin ich auch leider total die falsche Person mit der man Sushi essen gehen kann. Ja ich weiß, es gibt auch Sushi-Rollen ohne Fisch. Das ist dann aber halt Reis mit Gurke oder Avocado..ne das ist mir leider zu langweilig. Welche Sushi-Rolle könnte mir denn sonst noch schmecken?

Süßes Sushi (1 von 24)

Na süßes Sushi! Leckere Früchte umhüllt mit Milchreis und in einen Schokocrepe gewickelt. Ich muss zugeben, als ich mit Anne die kleinen Röllchen gerollt habe war es eher wie basteln anstatt backen. Doch ich finde unsere Ergebnise können sich sehen lassen und eigentlich zählt ja der Geschmack.

Süßes Sushi (21 von 24)

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wir haben die kleinen Sushi-Rollen in Kokos oder Sesam gerollt und mit Mango, Kiwi und Himbeere gefüllt. Anstatt der üblichen Soja-Sauce in die man die herzhaften Fisch-Rollen tunkt, haben wir unsere süßen Teilchen in leckere Schokosauce getaucht.

Süßes Sushi (24 von 24)

Zutaten für süßes Sushi
(für ca. 4 Personen)

Milchreis

  • 250 g Milchreis
  • 1 Liter Milch
  • 1 Pk. Bourbon Vanillezucker
  • 5 EL Zucker

Crepes (ca. 6 Stück)

  • 130 g Mehl
  • 3 Eier
  • 30 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 50 g Kakao Pulver (hier Backkakao)
  • Öl zum Braten bzw. Ausbacken (hier Kokosöl)

Sonstiges 

  • Kokosraspel
  • heller Sesam
  • Früchte nach Wahl (hier z.B. 1 Schale Himbeeren, 2-3 Kiwis, 1 Mango, 2 Mandarinen)
  • Backpapier zum „Sushi Rollen“ (oder Sushi-Matte)
  • 1 Tafel dunkle Schokolade als „Soja Soße“
  1. Die Milch mit dem Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben und den Milchreis nach Packungsanleitung kochen. Dieser muss dann abkühlen, damit er für das Sushi schön „kalt und klebrig“ ist.
  2. Dann werden die Crepes vorbereitet, denn auch diese müssen für das Sushi kalt sein. Dazu alle Crepes-Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und in einer beschichteten Pfanne nach und nach ausbacken und abkühlen lassen.
  3. Während alles abkühlt, könnt ihr schon die Früchte schneiden und die Kokosraspel sowie den Sesam auf einem tiefen Teller oder Schüssel verteilen. Vorbereitung ist das A & O!
  4. Nun geht das Sushi rollen los. Hier gibt es so viele Möglichkeiten und eurer Fantasie sie eigentlich keine Grenzen gesetzt. Nehmt als Unterlage am Besten ein Blatt Backpapier, denn da bleibt nicht alles so stark kleben. Noch besser ist, wenn ihr eine „echte“ Unterlage zum Sushi rollen habt.
  5. Wenn alles fertig gerollt und geschnitten ist, die Schokolade kurz in der Mikrowelle (oder über dem Wasserbad) erhitzen und zum Sushi dazu servieren, inklusive Stäbchen versteht sich 🙂

Sushi – „Rollmöglichkeiten“

Eine Möglichkeit ist, dass ihr den Crepe als Grundlage nehmt, dann den Reis darauf verteilt und in der Mitte die Früchte platziert. Dann zu einer Rolle drehen und ziemlich fest dabei drücken damit alles hält. Nun in Stücke schneiden und auf einen Teller legen.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass ihr den Reis auf dem Backpapier verteilt und in der Mitte die Früchte platziert. Dann zu einer Rolle drehen und ziemlich fest dabei drücken damit alles hält. Die Rolle dann im Sesam oder in den Kokosraspeln wälzen und in Stücke schneiden.

Weitere Sushi Inspirationen könnt ihr euch auf den Bildern holen oder einfach selbst kreativ werden.

Ein kleiner Tipp: Ihr mögt den Milchreis nicht so „vanillig“ und süß? Dann lasst bei der Zubereitung Zucker und Vanillezucker einfach weg. Wenn das Sushi einen Tag durchgezogen ist, schmeckt es übrigens noch besser!

 

Süßes Sushi (15 von 24)

 

Was haltet ihr von unser Sushi-Alternative? Noch mehr Bilder findet ihr bei Anne auf dem Blog oder bei Instagram unter #celebratethezuckermoment

Es herzt euch,

 

Kennt ihr das Wort ‚Upcycling‘ ? Ich hatte das schon einmal gehört, aber bis zu dem Event von Landliebe* konnte ich mir nichts direkt darunter vorstellen.

Doch vor ein paar Wochen wurde ich zusammen mit der lieben Anne von Zuckermoment nach Berlin eingeladen, um dort bei einem DIY-Nachmittag dem Thema Upcycling näher zukommen.

Landliebe Glas Collage

*Werbung

Begrüßt wurden wir mit einem leckeren Joghurtdrink in den schönen Gläsern von Landliebe. Dann gab es einen Vortrag über die Firma und was diese für das Thema Nachhaltigkeit machen. Wusstet ihr, dass Landliebe ein Verbund aus mehreren Milchbauern ist und diese mehr Geld für Ihren Liter Milch bekommen, wenn die Kühe länger auf der Weider stehen? Geniale Idee in Zeiten der Massentierhaltung. Zudem hat sich die Firma dafür eingesetzt, dass das klassische Joghurtglas eine Einheit hat, damit dieses so immer wieder von allen Milchherstellern genutzt werden kann – Resourcen sparen!

Dann ging es endlich los mit dem ominösen upcycling 🙂 Wir saßen an verschiedenen Tischen, die einmal das Thema Herbst und Winter hatten. Überal lag tolle Deko mit der wir die Joghurtgläser in kleine Winter- oder Herbstgläser verwandeln konnten.

Dekoration Collage

Außerdem war auch noch die liebe Hanna von Fräulein Selbstgemacht mit den tollen Farben von Edding mit dabei. Das erstmal konnte ich mich auch ans Handlettering versuchen 😉 Munter ging es an die Spraydosen und es wurde geklebt und gemalt.

Edding Spray Collage

Einen tollen Tipp hatte Hanna noch, damit unser Lettering auch nach was aussieht 😉 Einfach sich eine schöne Schrift am Computer aussuchen und ein Wort damit schreiben und ausdrucken. Dieses dann ins Glas stecken und von außen dann einfach nachmalen. Und schwups sieht es wie gekonnt aus 🙂

Landliebe BeschriftenCollage

Langsam habe ich echt Lust aufs Lettern bekommen und möchte demnächst mich mal daran versuchen 🙂 Meine beiden Gläser habe ich ganz schlicht gehalten in Gold und Mint. Upcycling ist echt eine schöne Sache um sich kreativ auszutoben und dabei hat man dann auch gleich ein selbstgemachtes Geschenk für die Liebsten.

Was sagt ihr zu meinen Gläschen?

Gläser Collage

Habt ihr schon einmal ein Upcycling-Projekt gemacht? Ich bin gespannt auf ein paar Bilder von euch.

 

Es herzt euch,

Bonjour, je m’appelle Maike, j’ai 27ans, je vis à Hambourg.

Das ist meine geballte Sprachkenntnis aus 2 Jahren Französisch Unterricht. Ich kann mich noch ganz genau an meine erste Stunde erinnern. Unser Lehrer kam mit einer schief sitztenden Baskenmütze in den Klassenraum und bewegte sich tanzend zu französischer Musik (ihr wisst schon, die die man immer in der Pizza Werbung hört 😉 ) durch die Mengen. Was meint ihr war meine Reaktion als 16 jähriger Teenie?

Na klar…ich konnte mich leider nicht mehr vor lachen halten 🙂 Unser Lehrer fand das nicht so amüsant und hat mich dann natürlich in der ersten Stunde immer schön vorgeführt. So recht haben die französische Sprache und ich uns nie so gut verstanden, deswegen war ich auch froh als ich zu Spanisch wechseln konnte (das R rollen, lag mir irgenwie mehr).

Rhababer Baiser Tarte

Warum jetzt dieser kleine Einblick in meine Schullaufbahn? Na, weil ich Ende des Monats mit meiner kleinen Schwester ein Wochenende in Paris verbringen werde und ich freu mich total. Wir haben viel vor und wollen alles sehen und das Disney Land wird auch noch besichtigt 🙂

Vorauf ich mich am meisten freue sind natürlich die typischen Köstlichkeiten die Paris zu bieten hat. Andere machen eine Liste was sie unbedingt sehen wollen, ich aber mache mir eine Checkliste mit Dingen die ich unbedingt essen möchte 😉

Bis jetzt steht folgendes drauf: Macarons, Baguettes, Croisannts und…eine Tarte! Habt ihr noch mehr Ideen was ich unbedingt noch testen sollte? Bin auch für etwaige Tipps zu tollen Spots zu haben.

Um mich schon einmal ein bisschen auf den bevorstehenden Trip einzustimmen, habe ich kleine Tartes mit Rhabarber und Baiser gemacht. Ein kleines Stück Frankreich!

Baiser Tarte mit Rhababer

 

Zutaten: (4 kleine Formen)

Mürbeteig

  • 70g Zucker
  • 140g Butter
  • 210g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 50g weiße Schokolade

 

Rhababerkompott

  • 1 kg Rhabarber
  • 50g Himbeeren (TK)
  • 100g Zucker
  • 80g Zucker
  • 1 ½ Stk. kandierter Ingwer
  • 30 ml Wasser

Baiser

  • 2 Eiklar
  • 60g Zucker
  • 1 Msp. Weinsteinbackpulver (optional, stabilisiert den Eischnee)

Als Erstes heizen wir den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor. Dann den Zucker mit der Butter schaumig aufschlagen und das Mehl und Salz reinsieben. Nun die Förmchen mit Fett einstreichen und den Teig reindrücken. Alles für ca 25-30 Minuten in den Ofen geben und danach auskühlen lassen. Die Schokolade über den Wasserband schmelzen und dann die Förmchen damit ausstreichen und nochmals kühlen.

Für das Kompott den Rhabarber schälen und in 2 cm lange Stücke schneiden. Mit den 100g Zucker mischen und zwei Stunden entwässern. Den Saft beiseite stellen und anderweitig verwenden.

Die 80g Zucker mit dem Wasser und dem Ingwer goldgelb karamellisieren, dann die Rhabarber-Stücke und die Himbeeren dazu geben und köcheln, bis sich die Stücke in ihrer Struktur etwas aufgelöst haben. Ankühlen lassen und bis zur Verwendung im Kühlschrank lagern. Das Kompott dann auf den Teig in die Förmchen geben.

Für den Baiser das Eiklar steif schlagen und langsam den Zucker und das Weinsteinpulver rein rieseln lassen, bis es eine schaumige/cremige Konsistenz erreicht hat. Nun alles in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und kleine Tupfer auf das Kompott geben. Mit einem Flambierer noch bräunen und mit Himbeeren und Pistazien dekorieren.

Rhabarber Baiser Tarte

Habt ihr Lust auf einen kleinen Post über meine Reise nach Paris? Ich versorge euch dann gerne mit tollen Fotos und meinen gesammelten Eindrücken.

Es herzt euch,