Ich liebe Pastell-Farben! Vorallem bin ich ein großer Mint-Fan. In Kombination mit Rosé harmoniert es einfach perfekt miteinander. Deswegen habe ich mich auch nicht allzu schwer mit dem Farbcode für unsere Hochzeit getan. Roséfarbene Lampions mit minten Bändern werden den Garten und unsere Location  verschönern. Habt ihr eigentlich Lust ein paar Bilder von unserem großen Tag hier zu sehen?

After Eight Mini-Cupcakes

Meine Pastell-Liebe macht auch in der Küche nicht halt, so dass ich kurzerhand irgendetwas mintfarbenes backen wollte (ganz schön viel Mint hier :D). Aber was passt zu der Farbe? Pistazien? Ne…aber da noch eine Packung After Eight bei mir im Vorratsschrank ganz alleine lag, musste sie dran glauben 🙂

Ich habe mich mal wieder an meinen Spritzbeutel mit drei Farben gewagt. Nachdem es nur so semi bei mir und Anne bei unseren Soft-Eis-Cupcakes funktioniert hat, wollte ich es noch einmal probieren. Also, an alle die sich das Ding einmal zulegen wollten….tut es nicht!

Mint Cupcakes

Ich weiß nicht, ob es an mir liegt, aber es funktioniert einfach nicht. Die Beutel halten nicht in der Vorrichtung und alles spritzt an den Seiten raus. Eindeutig “Daumen nach unten“. Die Alternative für zwei oder dreifarbiges Frosting ist, dass ihr die Farben nacheinander in den Beutel gebt und dann diesen ein bisschen massiert. So mischen sich die Farben leicht und man bekommt ein ähnliches Ergebnis, ohne dass das Frosting über die Hände spritzt.

Minz Cupcakes

After Eight Mini-Cupcakes

(für 12 Mini-Cupcakes)

Teig

  • 60g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 70g weiche Butter
  • 1 Eier (M)
  • 110g Joghurt
  • 125g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 60g Kakaopulver
  • After Eight Blättchen

Forsting

Als erstes vermengen wir den Zucker mit Vanillezucker, Eier und der weichen Butter. Dann geben wir den Joghurt hinzu und verrühren alles zu einem glatten Teig und fügen Mehl sowie Backpulver hinzu. Zum Schluß zerkleinern wir die After Eight Blättchen und geben diese unter den Teig. Ein Muffinblech mit Mini-Papierförmchen auslegen und mit dem Teig füllen. Dann kommen die Muffins bei 160 Grad für ca. 20 Minuten in den Ofen.

Für das Frosting schlagen wir die Mascarpone auf und nebenbei auch dei Sahne mit dem Sahnesteif. Dann die Mascarpone unter die Sahne heben und ca. 2-3 EL Monin Sirup für den Geschmack und die Farbe hinzugeben.

Tipp: Wer die Farbe noch ein bisschen kräftiger möchte, kann noch ein bisschen Lebensmittelfarbe drunter mischen. Ich verwende immer diese hier.

Pastell Mint Cupcake

Es herzt euch,

Ich habe euch ja versprochen, dass dieses Jahr ein bisschen mehr das Thema DIY in den Vordergrund gerückt wird. Daher gibt es hier was schnelles, einfaches und kostengünstiges für den Valtentistag. Wenn ihr schon was Kleines für eure Lieben besorgt habt und nun noch auf der Suche nach einer schönen individuellen Verpackung seit, dann haben Anne und ich genau das Richtige hier für euch.

Ihr braucht genau nur zwei Dinge dafür: eine Blechdose (z.B. von dem Futter eurer Tiere – so wie ich 😀 ) und Sprühfarbe. Fertig!

Bei unserem schönen Post mit den selbstgemachten Pralinen haben wir die Dose auch schon eingesetzt.

Pralinendose Collage

Zubehör:

  • 1 Blechdose ohne Etikett
  • Sprühfarbe (z.B. diese hier)
  • Papier
  • Schere
  • Klebeband

Reinigt zu erst die Oberfläche der Dose gründlich. Nun malt ihr ein Herz auf ein Papier und schneidet dieses aus. Die Rückseite wird mit Klebeband mittig auf der Dose befestigt. Nun sprüht mit einem Abstand von ca. 20cm die Farbe gleichmäßig auf die Dose. Lasst alles für ca. 20 Minuten trocknen und nehmt das Papierherz dann wieder ab. Fertig ist die wunderschöne Pralinendose 🙂

DIY Dose Collage

Ich wünsche euch allen einen schönen Valentistag und das ihr viel Liebe geschenkt bekommt.

Es herzt euch,

 

Im Moment steht im Hause P. alles auf Liebe. Aber nicht wegen dem bevorstehenden Valentistag, sondern wegen unser Hochzeit die schon in 5 Monaten ist (*OMG*). Zwar bin ich gelernte Event Managerin und war schon auf unzähligen Hochzeiten und weiß wie es geht, aber seine eigene zu planen ist noch mal was anders.

An alles muss man denken….Blumen, Gastgeschenke, DJ, wie kommen die Gäste von A nach B…und und und..

Eigentlich habe ich es mir nicht so stressig vorgestellt, aber ich befürchte das ist nur der Anfang 🙂 Aber irgendwie ist es auch spannend und aufregend seinen großen Tag für das gemeinsames Leben zu planen. Man kann sich bei seiner Hochzeit aber auch schön austoben und alles mal umsetzten was man sonst nur bei anderen gesehen hat.

Dabei ist Pinterest eine riesen große Hilfe und man kann sich so viele Ideen holen. Meine Deko-Liste ist schon eine DIN A4 Seite lang und ich weiß gar nicht wer das alles basteln soll 😀 Aber dafür gibt es ja die lieben Trauzeugen oder? Auf meinem Pinterest Account habe ich mal ein paar Ideen für meinen Traumtag gesammelt. Schaut mal vorbei, dann bekommt ihr schon mal einen Einblick in welche Richtung alles geht.

Nun, aber mal zu den kleinen tollen Pralinen, die ich wieder mit Anne gezaubert habe. Passend für die ganze Liebe die hier gerade durch den Raum geht. Wir dachten zwei Sorten sind einfach zu wenig…daher gibt es vier 🙂 So kann man sicher sein, dass für jeden etwas dabei ist.

Pralinen Collage

Für die ganz Süßen unter euch gibt es Prinzenrollen-Kugeln und Himbeer Mini-Gugl mit weißer Schokolade. Die von euch, die sich erst einmal Mut anessen müssen 😉 greifen dann einfach zu den Eierlikör-Cranberry Pralinen und die noch ein bisschen nachhelfen müssen in Sachen Liebe nehmen die Tonkabohnen-Pralinen (kurze Randnotizt- die Bohne wirkt aphrodisierend).

Alle Werke und weitere Bilder findet ihr übrigens auch auf Annes Blog oder bei Instagram unter #celebratethezuckermoment

Tonkabohnen Pralinen

Tonkabohne-Praline mit Sprinkles-Topping
(ergibt ca. 20 Stück)

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 50 g weiße Kuvertüre
  • eine halbe Tonkabohne
  • ca. 50 g Sprinkles
  1. Beide Kuvertüre-Sorten über einem Wasserbad schmelzen. Eine flache Pralinenform zurechtlegen (in unserem Fall Herzen). Um das gesprenkelte Schokoladenmuster nun entstehen zu lassen, muss man ein bisschen „rumsauen“. Dazu zuerst einen Löffel mit weißer Schokolade füllen und in Zick-Zack-Linien über die Pralinenform gießen, so dass jede Mulde mit weißen Streifen überzogen ist. Das nun mit der Zartbittenkuvertüre wiederholen. Nun ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  2. Währenddessen die Tonkabohne reiben, das geht am besten auf einer Parmesan-oder Muskatreibe. Die Tonkaraspel in die Zartbitterkuvertüre einrühren.
  3. Nun die Pralinenform wieder aus dem Kühlschrank nehmen und die vorher gesprenkelten Formen mit der Tonka-Zartbitterschokolade vorsichtig auffüllen. Dann als Abschluss eine Schicht Sprinkles auf jede einzelne Praline geben. Alles wieder in den Kühlschrank legen und nach ca. 1 Stunde die Pralinen vorsichtig aus der Form lösen.

Himbeer-Gugel Pralinen mit weißer Schokolade

Himbeer Mini-Gugl
(ergibt ca. 30 Stück)

  • 125 g Himbeeren
  • Saft einer halben Zitrone
  • ca. 400 g weiße Kuvertüre
  1. Die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen. Die Himbeeren in einen Topf geben und mit dem Zitronensaft einkochen, bis es leicht andickt. Dann ca. 50-80 g der weißen Schokolade unter die Himbeermasse rühren, damit es schon sämig bzw. dickflüssig wird und die Himbeermasse kalt stellen.
  2. Eine tiefere Pralinenform zurechtlegen (in unserem Fall Mini-Gugl). Nun müssen mit der weißen Kuvertüre die Hohlkörper hergestellt werden. Dazu weiße Schokolade in die Mulden füllen, alles durch hin-und her bewegen etwas verteilen und danach die ganze Form über Kopf drehen, damit die überflüssige Schokolade wieder abläuft. Dies kann einige Minuten dauern, man braucht etwas Geduld. Die Schokolade soll nur an der Form bleiben, sodass ein Hohlkörper entsteht. Die Form nun ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen und den Vorgang dann ein zweites Mal wiederholen.
  3. Nach dem zweiten Kühlen nun (am Besten mit einer Spritztülle) die Himbeermasse in die Pralinen-Hohlkörper füllen und dann als Abschluss eine Schicht weiße Schokolade aufgießen. Alles wieder in den Kühlschrank legen und nach ca. 1 Stunde die Pralinen vorsichtig aus der Form lösen.

Eierlikör-Cranbeery Pralinen

Eierlikör-Cranberry in weißer Schokolade
(ergibt ca. 20 Stück)

  • 75 g Cranberries
  • ca. 10 EL Eierlikör
  • 200 g weiße Kuvertüre
  1. Die Cranberries in eine kleine Schüssel machen und mit dem Eierlikör übergießen. Lasst die Eierlikör-Cranberries dann ca. 1 Stunde einweichen.
  2. Die weiße Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen.
  3. Eine tiefere Pralinenform zurechtlegen (in unserem Fall Teekanne und Tasse). Nun müssen mit der weißen Kuvertüre die Hohlkörper hergestellt werden. Dazu weiße Schokolade in die Mulden füllen, alles durch hin-und her bewegen etwas verteilen und danach die ganze Form über Kopf drehen, damit die überflüssige Schokolade wieder abläuft. Dies kann einige Minuten dauern, man braucht etwas Geduld. Die Schokolade soll nur an der Form bleiben, sodass ein Hohlkörper entsteht. Die Form nun ca. 20-30 Minuten in den Kühlschrank stellen und den Vorgang dann ein zweites Mal wiederholen.
  4. Nach dem zweiten Kühlen die Eierlikör-Cranberries in die Pralinen-Hohlkörper füllen und dann als Abschluss eine Schicht weiße Schokolade aufgießen. Alles wieder in den Kühlschrank legen und nach ca. 1 Stunde die Pralinen vorsichtig aus der Form lösen.

Prinzenrollen-Pralinen

Prinzenrolle Kugeln
(ergibt ca. 30 Stück)

  • 1 Rolle Prinzenrolle Kekse
  • 175 g Frischkäse (z.B. Philadelphia)
  • 200 g Zartbitter – oder Vollmilchkuvertüre
  1. Die Prinzenrolle-Kekse komplett in einer Küchenmaschine (oder mit der Hand) sehr fein zerkleinern.
  2. Nun den Frischkäse zu dem „Keksstaub“ geben und alles mit den Händen verkneten. Aus der Masse dann kleine Kugeln á 15 g pro Kugel formen und auf einen Teller legen. Die Kugeln dann ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Währenddessen die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen.
  3. Die Kugeln nun einzelnd mit der Kuvertüre überziehen und in eine Pralinenform setzen. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Kugeln noch mit Sprinkles verzieren.

Pralinen Dose

*Fotos made by Kai

Es herzt euch,