Hallo ihr Zuckerschnuten!

Mal wieder hat mich die Arbeit fest im Griff gehabt und durch das ganze all abendliche Fussball gucken wurde meine kleine Küche ganz schön vernachlässigt. Doch nun steht bald ein neuer Lebensabschnitt bei mir bevor, da ich einen neuen Job anfange, und das ist mal wieder ein Anlass meine rote Aitch anzuschmeißen 🙂

Als ich das meinen lieben Kollegen erzählt habe, gab es den ein oder anderen traurigen Satz. “Wer backt denn jetzt für uns?“ oder “Was??? Das kannst du uns doch nicht antun, mein Hüftgold muss doch gepflegt werden“. Und damit der Abschied nicht so schwer ist, habe ich auf meiner Arbeit die “Wünsch-dir-was-Wochen“ ausgerufen.

Jeder durfte sich was wünschen, was ich noch einmal für ihn backen soll und das gibt es dann als Dessert in der Kantine für alle. Tja hätte ich vorher gewusst wie viele sich auf einer Liste eintragen würden und wirklich jeder (kurze Info am Rande-insgesamt habe ich 20 Kollegen) sich was anderes wünscht, dann hätte ich mir das noch einmal überlegt.

Nun habe ich eine Liste mit 20 unterschiedlichen Leckerein, von Baumkuchen bis hin zum klassischen Apfelkuchen. Da ich aber nebenbei doch noch ein bisschen arbeiten muss, habe ich einen Kompromiss gemacht und letztendlich sind es nur noch 3 Sachen (der demokratischen Abstimmung sei Dank 🙂 ).

Da meine liebste Kollegin (die Banana bread- Dame, falls ihr euch erinnert) nun die hartnäckigste von alle ist, habe ich ihren Wunsch als erstes erfüllt. Die Liebe hat sich klassische Nussecken gewünscht. Da mir “klassisch“ immer zu langweilig war, gab es süße Nussecken de lux, nämlich mit Orange.

DSC_4089

Kurz und knackig 🙂 kommt hier das feine Rezept.

Zutaten (für ein Blech “40×32 cm“)

Mürbeteig:

  • 250g Butter, weich
  • 120g Zucker
  • Prise Salz
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 360g Mehl
  • 1 Glas Orangenmarmelade (340g)

Nussmasse:

  • 100g Cashewkerne
  • 100g Pekannüsse
  • 100g Macadamianüsse
  • 200g Zucker
  • 100ml Sahne
  • 200g Butter

Zuerst widmen wir uns den Mürbeteig in dem wir die Butter mit dem Zucker, Salz, Mehl und der Vanilleschote miteinander verkneten. Dann alles zu einer Kugel formen, in Folie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Dann fetten wir das Blech ein (oder legen es mit Backpapier aus) und rollen den Teig dick darauf aus, mit einer Gabel mehrfach einstecken und bei 180 Grad Umluft 15-18 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Marmelade in einem Topf erhitzen und dann kurz aufkochen lassen. Alles dann auf den heißen Teig streichen und abkühlen lassen. Für die Nussmasse die Nüsse fein hacken und kurz in der Pfanne ohne Fett anrösten. In einem Topf den Zucker karamellisieren und mit Sahne ablöschen und die Butter einrühren bis sie komplett geschmolzen ist. Fertig ist der Karamell 🙂 Nun diesen mit den Nüssen zusammen vermengen und alles auf den Teig geben. Schön glatt streichen und für ca. 10 Minuten bei 160 Grad im Backofen ausbacken. Danach erstmal richtig gut abkühlen lassen und dann 20 Quadrate schneiden und diese dann nochmal diagonal halbieren.

Zum garnieren könnt ihr normale Schokolade schmelzen oder so wie ich, damit es zum Rest auch passt, mit Schokolade die Orangengeschmack enthält.

nussecken collage

Wenn man die Ecken luftdicht im Kühlschrank aufbewahrt halten die sich bis zu einer Woche. Perferkt passt dieser kleine süße Snack auch zum Fußball gucken, mal eine Abwechslung zwischen Chips und Salzstangen.

Ja und wie das dann so ist, ich hab natürlich kein Stück abgekommen, weil sie mir aus der Hand gestohlen wurde 🙂 Ich hoffe nur, dass meinen lieben Kollegen nun der Abschied nicht ganz so schwer fällt. Die weiteren zwei Wünsche haben sie ja auch noch vor sich 🙂 Man darf gespannt sein.

Ich wünsch ecuh noch einen schönen Abend und drückt morgen Deutschland kräftig die Daumen.

Es herzt euch,

Süß und Salzig? Schmeckt das eigentlich? Das war die erste Frage, die mir mein Liebster gestellt hat, als er durch die Küchentür geluschert hat. “Das weiß ich auch noch nicht so genau“ war meine Antwort auf seine Frage.

Doch jetzt kann ich laut sagen: Es schmeckt einfach oberlecker! 🙂 Und der Meinung ist Mr. P nun auch.

In meiner Experimentierfreude habe ich nach einer ungewöhnlichen Kombination in einem Rezept gesucht und bin letztendlich bei diesem Rezept hängen geblieben: “Vanille Cupcakes mit Salzkaramellsauce“

IMG_3824

Für mich schon ein bisschen außergewöhnlich 🙂 und hübsch sind sie auch noch geworden. Hier nun die Einkaufsliste für die kleinen süß/salzigen Cupcakes.

Zutaten (12 Caupcakes)

Für die Cupcakes

  • 225g Mehl
  • 110g feiner Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Ei (M)
  • 150ml Milch
  • 55ml Sonnenblumöl
  • 1 TL Vanillearoma

Für die Buttercreme

  • 225g Butter
  • 400g Puderzucker
  • Ein paar Tropfen Vanillearoma

Für die Sauce

  • 250g feiner Zucker
  • 4 EL Wasser
  • 150ml Creme double
  • 50g gesalzene Butter

Zuerst heizen wir den Backofen auf 200 Grad vor und legen Papierförmchen in die Muffinform. Nun wird das Mehl, der Zucker, Backpulver und Salz in eine Rührschüssel gesiebt. Dann verrühren wir das Ei mit Milch, Öl und Aroma. Als nächstes rühren wir die flüssigen Zutaten zu den trockenen Zutaten, bis alles gut miteinander vermischt ist. Nun den Teig in die Förmchen geben und für 20 Minuten goldbraun backen, bis sie aufgehen. Dann lassen wir die Muffins weitere 5 Minuten auskühlen.

Für die Buttercreme schlagen wir die Butter sehr weich auf. Als nächstes sieben wir Puderzucker darüber und schlagen alles zu einer glatten Masse und geben ein bisschen Aroma hinzu. Nun alles in einen Spritzbeutel geben und in kreisförmigen Bewegungen auf den Muffin geben.

Nun den Zucker in eine schwere Pfanne geben und das Wasser einrühren. Alles langsam unter schwenken -nicht rühren- erwärmen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Jetzt erhöhen wir die Hitze und lassen alles für 4-6 Minuten köcheln. Als nächstes nehmen wir die Pfanne vom Herd und rühren die Creme double ein und nach
Geschmack die Butter hinzugeben. Nun die Sauce in eine Schüssel geben und abkühlen lassen, dann ein paar Tropfen auf den Cupcake geben und genießen.

IMG_3837

Eine kleine süße Verführung..oder doch eher eine salzige? Das überlass ich euch und wünsch euch viel Spaß beim Nachbacken und vorallem beim Vernaschen.

Es herzt euch,

Jetzt bin ich auch auf Youtube zu finden 🙂

In der vergangenen Woche habe ich mit der lieben Vanity von Ponca Hamburg (super süßer Online-Shop, mit tollen Accescoires) ein kleines Back-Tutorial in meiner heimischen Küche gedreht. Wir sind zwar keine Profi’s, aber wir hatten eine Menge Spaß und das Ergebnis ist auch noch gut geworden.

Jetzt möchte ich euch auch nicht länger auf die Folter spannen und wünsche euch viel Spaß beim Angucken und beim Nachbacken.

Es herzt euch,